Über das Vergessen lernen: Fortbildung zum Alzheimer-Koffer

21.

Oktober
09:30 bis 17:00 Uhr

Aufgrund der demographischen Entwicklung unserer Gesellschaft nimmt die Bedeutung von altersbedingten Erkrankungen kontinuierlich zu. Insbesondere die Alzheimer-Krankheit als häufigste Form der Demenzerkrankungen hat in diesem Zusammenhang eine hohe gesellschaftliche Relevanz.

In dieser Fortbildung wird Ihnen Prof. Dr. Stefan Kins von der TU Kaiserslautern einen Einblick in die theoretischen Grundlagen zur Alzheimer Krankheit und ihre Erforschung geben. Zudem lernen Sie vielseitig ausgearbeitete und erprobte Unterrichtsmodule für Schülerinnen und Schüler der verschiedenen Altersgruppen (Sek I & II) kennen, die es ermöglichen, die Thematik „Alzheimer-Demenz“ in den Biologie-Unterricht zu integrieren. Diese Materialien wurden im Rahmen einer interdisziplinären Zusammenarbeit von Schule und Wissenschaft entwickelt, um aktuelle Forschung zu einem gesellschaftlich relevanten Thema in die Schule zu bringen. Hierzu gehören Unterrichtsmaterialien der Initiative WIS (Wissenschaft in die Schulen) sowie der an der Technischen Universität Kaiserslautern entwickelte Alzheimer-Koffer, der eine Sammlung verschiedenster Materialien (3D-Hirnmodelle auf Basis von original MRT-Daten, Fertig-Präparate von Maushirn-Schnitten, Filme) und ein Begleitbuch (Präparationsanleitungen, Arbeitsblätter, Unterrichtsvorschläge, didaktische und methodische Hinweise) für einen praxisorientierten Unterricht enthält. Außerdem wird in der Fortbildung die Präparation eines Schweinehirns sowie von Nervenzellen in einer für die Schule geeigneten Form gemeinsam durchgeführt.

Der Kontext der Erforschung der Alzheimer-Demenz bietet einen Bezug zu zahlreichen Themen aus den Bereichen Neurobiologie, Molekularbiologie und Genetik, die mit den vorgestellten Materialien im Unterricht behandelt werden können. Eine Übersicht über den Alzheimer-Koffer und die WIS-Materialien finden Sie auf www.alzheimerkoffer.de

Für den Besuch der Fortbildung gilt die so genannte „2G Regel“: Teilnehmer/-innen müssen nachweisen, dass sie gegen Corona immunisiert, also geimpft oder genesen sind.


Dozenten / -innen:

  • Prof. Dr. Stefan Kins
  • StD. Frank Harder
  • OStR. Esther Sternheim

Programm:

  • 09:30: Start der Fortbildung, Vorstellung des Programms und der Teilnehmer
  • 09:45: Einstiegsvortrag Prof. Dr. Stefan Kins, TU Kaiserslautern
  • 11:00: Vorstellung der Materialien, Praxis Teil 1
  • 12:00: Mittagpause
  • 12:45: Praxis Teil 2
  • 14:30: Kaffeepause und Austausch
  • 15:00: Praxis Teil 3
  • 16:45: Zusammenfassung und Abschlussgespräch
  • 17:00: Ende der Fortbildung

Veranstaltungsort: Elisabeth Kalko-Labor (e2)
Veranstaltungskosten: Diese Veranstaltung ist kostenfrei

Jetzt per E-Mail buchen