Buchpräsentation „Ein Science Center in neuer Dimension“

22. Juli 2021

Wie erfolgt über Museen, Planetarien und Science Center die Kommunikation von Wissen? Und welchen Weg schlägt das Science Center experimenta als informelle Bildungseinrichtung für die Wissensgesellschaft im 21. Jahrhundert dabei ein? Die Beantwortung dieser Fragen und umfangreiches Material zur Entstehungsgeschichte, zur Architektur und zur Gesamtkonzeption präsentiert das Buch „experimenta – Ein Science Center in neuer Dimension“.

Die experimenta ist nicht nur Deutschlands größtes Science Center, sondern auch eine erlebnisorientierte Bildungseinrichtung, die als einzigartiger Ort für Wissen, Diskurs, Forschung, Freizeitgestaltung sowie Aus- und Weiterbildung steht. Mit dieser Vielfalt, aber auch der Entstehungsgeschichte und den architektonischen Gestaltungskonzepten der experimenta befasst sich das Buch „experimenta – Ein Science Center in neuer Dimension“. Das 176 Seiten starke Werk mit 150 Abbildungen ist heute offiziell in der experimenta präsentiert worden und ab sofort für 39 Euro im Handel erhältlich. Herausgeber ist experimenta-Geschäftsführer Dr. Wolfgang Hansch.

Das Buch „experimenta – Ein Science Center in neuer Dimension“ erläutert die Rolle der experimenta im Kontext der Bildungsinstitutionen Science Center, Planetarium und Schülerlabor. Zudem widmet es sich den innovativen Angeboten sowie dem didaktischen Konzept informeller Bildungseinrichtungen im 21. Jahrhundert. Betrachtungen zur Marke experimenta und zur MS experimenta als schwimmende Botschafterin vervollständigen den Rundumblick auf die Wissens- und Erlebniswelt in Heilbronn. Die Texte im Stile wissenschaftlicher Fachartikel kommen aus der Feder der verantwortlichen experimenta-Experten Dr. Wolfgang Hansch, Kenan Bromann, Prof. Dr. Bärbel Renner, Dr. Christian Sichau und Dr. Thomas Wendt.

Architektur als Spiegel des Experimentellen

Abgerundet wird der reich bebilderte Band mit Ausführungen der Architekten zu den Gestaltungskonzepten der experimenta-Gebäude: Thomas Bochmann erläutert die beiden Umbauphasen des umgewidmeten historischen Hagenbucher Speichers, in dem 2009 die experimenta mit rund 150 interaktiven Exponaten an den Start ging. Die Architektur des 2019 eröffneten Neubaus als komplementäre Bauskulptur zum Bestandsgebäude beschreibt Prof. Matthias Sauerbruch in seinem Artikel. Spektakuläre Fotos fangen faszinierende Perspektiven wie etwa die gläsernen Studios ein, die scheinbar frei im Atrium des Neubaus zu schweben scheinen. Architekturskizzen und Modelle verdeutlichen außerdem das Konzept der ansteigenden Raumspirale und widmen sich den Themen Statik, Nutzung sowie Nachhaltigkeit.