Sekundarstufe I

Grosse Gummibärenfabrik

Themenfeld: BNT // Klasse: 5-6
In Vierergruppen verarbeiten die Teilnehmer*innen Obst zu Saft und kochen diesen zu Sirup ein. Sie stellen selbst Gummibären her und setzen dabei ihren eigenen Sirup zum Anfärben und Aromatisieren ein.

Wir fragen uns:

  • Wieso gibt es keine blauen Gummibären?
  • Welche Zutaten brauchen wir für die Herstellung eigener Gummibären?
  • Wie können wir Obst so verarbeiten, dass wir damit eigene Gummibären anfärben und aromatisieren können?

Die Teilnehmer*innen werden in unserem Kurs zu Mitarbeiter*innen ihrer eigenen Gummibärenfabrik. Sie starten mit einem Geschmacksexperiment. Nach einer Schulung zu sauberem und sicherem Arbeiten sind sie in Vierergruppen verantwortlich für ihre eigene kleine Produktionsstätte. Die Rezeptminister, Sicherheitsexperten, Materialwächter und Aufräumexperten wissen genau, welche Aufgaben ihr Job mit sich bringt. Sie verarbeiten Obst zu Saft und kochen diesen zu Sirup ein. Anschließend stellen sie selbst Gummibären her und setzen dabei ihren eigenen Sirup zum Anfärben und Aromatisieren ein. Während die Gummibären aushärten, diskutieren die Teilnehmer*innen welche Bedeutung die Produktverpackung hat. Nach der Verpackungsgestaltung ist der spannende Moment gekommen: Die eigenen Gummibären werden aus ihren Formen gelöst und verkostet. Ob da noch etwas zum Verpacken bleibt?

Bei diesem Kurs kommen Induktionskochfelder zum Einsatz. Zeichen für elektromagnetische Felder ergänzen!

Es werden folgende der laut LMIV (Lebensmittelinformationsverordnung) zu kennzeichnenden Hauptallergene eingesetzt:

Milch (einschließlich Laktose), Soja, Schalenfrüchte, Ei

Bezug zu Bildungsplaninhalten:

Die Konzeption des Kurses erfolgte unter Berücksichtigung folgender Leitperspektive:

  • Prävention und Gesundheitsförderung (PG)

Die Schülerinnen und Schüler können

  • einen Arbeitsablaufplan nutzen
  • Experimente zur Trennung von Gemischen durchführen, dokumentieren (Lösen, Filtrieren, Dekantieren, Eindampfen) und technische Anwendungen beschreiben (Wasserreinigung)
  • die Bedeutung des Wassers für alle Lebewesen beschreiben (u.a. Wasser als Lösungsmittel)

Der Kurs kann Grundlage für die Entscheidungsfindung sein, ob das Wahlpflichtfach Alltagskultur, Ernährung, Soziales (AES) den eigenen Interessen und Neigungen entspricht. In diesem Rahmen besteht folgender weiterer Bezug zu Bildungsplaninhalten (Auswahl):  

  • Sicherheits- und Hygienemaßnahmen in Haushalt und Lernküche begründen und umsetzen.
  • Den sachgerechten Umgang mit Lebensmitteln (u. a. küchentechnische Eigenschaften, entsprechende Zubereitungstechniken) und Arbeitsgeräten begründen und in Bezug auf die Zielsetzung des Rezepts passende Zubereitungsarten erörtern und umsetzen.
  • Lebensmittel und Speisen sensorisch bewusst wahrnehmen, Sinneseindrücke beschreiben und daraus Schlussfolgerungen ableiten (Sensorik-Schulung)
  • Kursdauer
    4 Stunden (inkl. Pausen)
  • Kursort
    e2, Carl Heinrich Knorr-Küche
  • Teilnehmerzahl
    max. 32 Teilnehmer; mind. 2 Begleitpersonen – unabhängig von der Teilnehmerzahl
  • Kosten
    5,00 Euro Materialkosten pro Kind. Mindestbetrag 60,00 Euro – auch bei geringerer Teilnehmerzahl. Zwei Begleitpersonen haben freien Eintritt.