Kategorie: Fortbildungen

7. Expedition Elementarbildung: Spielen - Forschen - Entdecken

Die Veranstaltung richtet sich an pädagogische Fachkräfte

  • Ab 08.30 Uhr
    Ankunft und Check-in
  • 09.00 Uhr
    Eröffnung und Begrüßung durch Tatjana Linke, Geschäftsführerin aim und
    Dr. habil. Wolfgang Hansch, Geschäftsführer experimenta
  • 09.15 Uhr
    Eröffnungsvortrag „Ich kann’s mit Augen zu- Spiel und emotional-kognitive Entwicklung.“
    Prof. Dr. habil. André Frank Zimpel, Diplompsychologe
  • 10.30 Uhr
    Kaffeepause
  • 11 - 12.30 Uhr
    Workshoprunde Ⅰ(parallele Workshops)
  • 12.30 Uhr
    Mittagspause mit Imbiss
  • 13.30 - 15 Uhr
    Workshoprunde Ⅱ (parallele Workshops)
  • 15.15 - 15.45
    Mit Mut und Fantasie: Figurentheater ohne Tamtam, experimenta Bühnenteam

Auf Kreativität programmiert

Was Coding bedeutet, welche Lernchancen der spielerische Einsatz im Bereich der Elementarbildung bietet und warum hierzu nicht zwingend Tablets oder Computer in der Kita eingesetzt werden müssen, das erfahren Sie in diesem Workshop. Lernen Sie verschiedene Coding-Werkzeuge kennen, mittels derer Kinder selbst zu kreativen Gestaltern ihrer Umwelt werden.

Dozentin: Marion Lepold (Coach für Kitas, freiberufliche Fortbildnerin und Autorin verschiedener pädagogischer Fachbücher und -artikel) 

Bewegtes Spielen im Kindergarten

Durch Bewegung, Spiel und Kontakt mit anderen entwickeln Kinder ein positives Selbstkonzept – die Erkenntnis der Psychomotorik ist bekannt und ruft nach aktiver Umsetzung. So können Kinder ihre Fein- und Grobmotorik sowie zahlreiche weitere Kompetenzen ausbilden, die zu weiteren Fertigkeiten befähigen. Im Workshop erhalten Sie psychomotorische Anregungen für Ihren Kindergartenalltag und erproben diese selbst.

Dozent: Hans J. Beins (Leiter der Rheinischen Akademie und Geschäftsführer im Förderverein Psychomotorik, Fachbuchautor und tätig in der psychomotorischen Entwicklungsförderung von Kindern) 

Spielende Bewegung in der Krippe

Warum die natürliche Spiel- und Entdeckerfreude unserer Kleinsten nicht sinnvoll für Lernmomente und die Entwicklung eines positiven Selbstkonzepts nutzen? Der Workshop zeigt Ihnen die Fülle an Spielanlässen, die der Krippe-Alltag und die psychomotorische Praxis für Sie bereithalten. Probieren Sie selbst aus und nehmen Sie viele neue Anregungen mit.

Dozentin: Stephanie Trommelen (Leiterin der Förder- und Beratungsstelle Bonn-Süd) 

Material macht Mathe

Die Welt der Mathematik besteht nicht nur aus langen Formeln, Parabeln oder komplizierten Gleichungen. Mit Alltagsgegenständen wie Knöpfen oder Löffeln können Mengen gebildet und das mathematische Verständnis geschult werden. Im Workshop erfahren Sie, welches Material im Elementarbereich für erste Mathematik-Erkundungen geeignet ist und welche Möglichkeiten in der Krippe gegeben sind, um mathematisches Basisverständnis spielerisch näher zu bringen.

Dozentin: Dr. Johanne Zöllner (Pädagogische Hochschule Karlsruhe) 

Informatik ist überall!

Bei Informatik denken die meisten Menschen an einen Computer. Computer sind aber noch in vielen anderen Gegenständen „versteckt“: in der Waschmaschine oder dem Kaffeeautomaten, in der Ampel oder in der Digitalkamera. Die Prinzipien oder Konzepte, die hinter der Funktionsweise all dieser Geräte stecken, lassen sich aber auch ganz ohne Geräte – nur mit Papier, Stift und Körpereinsatz – entdecken und erforschen. Entdecken Sie die die digitale Welt im Alltag spielerisch und erforschen einfachste informatische Zusammenhänge-völlig ohne Computer oder andere digitale Medien!

Dozentinnen: Fr. Annette Schmidt und Katja Albrecht (Netzwerkkoordinatorinnen Haus der kleinen Forscher vom Netzwerk Explorinho Aalen) 

Spielerisch Räume erobern – räumliches Vorstellungsvermögen entwickeln

Räumliches Vorstellungsvermögen ist für uns alle grundlegende Voraussetzung, um uns im Alltag zurecht zu finden. Darüber hinaus bildet diese Grundkompetenz die Basis für den Kompetenzaufbau in vielen Teilgebieten der Mathematik.
Im Workshop wollen wir folgende Aspekte in den Blick nehmen: Ununterbrochen nehmen Kinder über ihre Sinnesorgane Informationen aus Umwelt- und Körperreizen war und verarbeiten sie, um sich in ihrer Lebenswelt zu orientieren. Welche Angebote brauchen Kinder, um diese Informationen für den Aufbau mathematischer Kompetenzen zu nutzen? Wie können wir Kinder spielerisch dabei unterstützen, ihre Wahrnehmungsfähigkeit über die Sinne weiterzuentwickeln? Welche Anregungen brauchen Kinder, um Sinneseindrücke nachhaltig und gewinnbringend verarbeiten zu können?
Wie können wir Kinder dazu anregen, eigene Denkwege zum Aufbau von Raumorientierung- und Raumvorstellungsvermögen zu beschreiten?

Dozentin: Doris Simon (Schulleiterin Kaybergschule Erlenbach)

Wie richte ich eine Kinderwerkstatt ein? - Raum für Erfinder-Kinder

Eine Werkstatt für Kinder einzurichten, wirft Fragen auf: Welche Materialien biete ich an? Welche Werkzeuge jenseits von Hammer und Laubsäge brauche ich? - Wie sorge ich für Sicherheit? Was schafft transparente Ordnung? Was spricht in einer Werkstatt Mädchen und Jungen gleichermaßen an?
In diesem Seminar erfahren Sie Ideen und Tricks, wie Sie eine gute Kinderwerkstatt einrichten können. Ganz praktisch können erproben wir dazu ein paar kinderleichte neue – und dabei ganz alltägliche – Baumaterialien für kleine Kinder in Werkstätten.

Dozent: Michael Fink (Autor, Dozent, Kunstpädagoge - Berlin)

Malen, Matschen, Kneten, Spielen – Kreativität fördern in der Krippe

Kleine Kinder lieben Farbe. Nicht unbedingt, um damit schöne Bilder zu malen, sondern eher als spannendes, buntes Sinnes-Material. In diesem Seminar erfahren Sie, warum Farbe und Malwerkzeug für Kleinkinder so wichtig sind, obwohl sie keine „Kunst“ produzieren. Vor allem aber erfahren Sie vielfältige Ideen für Materialangebote, die Sie direkt im Alltag umsetzen können – und im Seminar auch antesten können.

Dozent: Michael Fink (Autor, Dozent, Kunstpädagoge - Berlin)

Kleine Holzhandwerker

Holz ist für Kinder ein allgegenwärtiger Stoff. In diesem Workshop vermitteln wir Anregungen, wie Sie Kindern verschiedene heimische Baumarten durch das Einsetzen aller Sinne näherbringen können. Für Kinder ist es wichtig, erste handwerkliche Erfahrungen zu machen, sie haben Freude am Sägen, Schleifen, Nageln und Bohren und erweitern so ihre Kompetenzen im technischen Handeln und in der sachgerechten Nutzung von Werkzeugen. Sie haben die Möglichkeit einfache Werkstücke selbst herzustellen, die für Drei- bis Sechsjährige geeignet sind.

Dozentin: Gudrun Seidel (Kursleiterin für die Elementar- und Primarstufe, gGmbH)

Die Schwerkraft spielend entdecken

Kinder erleben die Schwerkraft ganz unmittelbar in ihrer täglichen Umwelt. In diesem Workshop überlegen wir, welche Auswirkungen diese alltägliche und doch geheimnisvolle Kraft auf unser Leben hat. Anhand verschiedener Modelle wird die Schwerkraft erlebbar gemacht. Die Teilnehmer*innen bauen eine große Murmelbahn als Gemeinschaftswerk, wobei das Verhalten der Murmeln in vielfältiger Weise ausprobiert und getestet werden kann. Jede/r darf einen Purzelzwerg basteln und mitnehmen.

Dozentin: Renate Cremer (Kursleiterin für die Elementarstufe, gGmbH)

Farbenforscher

Erfahrungen mit Farben haben alle Kinder schon gemacht. Diese Erfahrungen sollen vertieft und erweitert werden. Farben werden im Workshop nicht nur zum Malen verwendet, sondern es wird gezeigt, wie sich Farben verhalten und wie sie in verschiedenster Weise kreativ eingesetzt werden können. Es darf hergestellt, gemischt, experimentiert und ausprobiert werden. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Dozentin: Carmen Gah (Kursleiterin für die Elementar- und Primarstufe, gGmbH)

Pädagogisches Kochen – sicher anleiten und umsetzen

Die Vielfalt der Lebensmittel zu entdecken ist zentrales Element der Ernährungsbildung. Bei der Zubereitung von Speisen und Getränken erfahren Kinder einen Zugang zu neuen Lebensmitteln. Die Neugier auf den Geschmack wächst. Die Kinder sind stolz, Essen und Trinken selbst herstellen zu können und nehmen sich mehr Zeit zum Genießen.
Im Workshop lernen wir anhand eines für Kindergartenkinder geeigneten Rezepts wichtige Aspekte kennen, um Pädagogisches Kochen sicher anleiten und umsetzen zu können. Neben wichtigen Hygieneregeln werden geeignete Schneide- und Schältechniken thematisiert.
Abschließend genießen wir die im Workshop hergestellte Speise.

Dozentin: Mareike Ludwig (Kursleiterin Experimentierküche, gGmbH)

  • Beginn
    16.11.2019 08:30 Uhr
  • Ende
    16.11.2019 15:45 Uhr
  • Veranstaltungsort
    experimenta gGmbH, Experimenta-Platz, 74072 Heilbronn
  • Veranstaltungskosten
    Veranstaltung ist kostenfrei