Eröffnung der experimenta am 31. März 2019

18-12-20_Eroeffnung.jpg
Auf rund 25.000 Quadratmeter Fläche bietet die experimenta in Heilbronn eine europaweit einzigartige Wissens- und Erlebniswelt und ist damit Deutschlands größtes Science Center.

Nach knapp vier Jahren Planungs- und Bauzeit öffnet das Science Center experimenta am 31. März 2019 seine Türen für das Publikum. Große und kleine Besucher können im futuristischen Neubau und im komplett umgestalteten Bestandsgebäude nicht nur Naturwissenschaften und Technik auf spektakuläre Weise erleben. „Mit ihrer außergewöhnlichen Vielfalt an Angeboten steht die neue experimenta in besonderer Weise für Experimentierfreude, Wissenslust und Innovation. Wir erzählen die Welt der Wissenschaft und des Lernens in einer neuen Form und machen sie mit allen Sinnen erlebbar – und dies für alle Altersgruppen“, erklärt Geschäftsführer Dr. Wolfgang Hansch das Konzept der experimenta.

Architektur als Skulptur
Wechselnde Perspektiven bietet der vom Berliner Architekturbüro sauerbruch hutton gestaltete Neubau. Er ist Bühne und Skulptur in einem und geprägt von Transparenz und Eleganz. Mit seiner prägnanten Raum-Spirale, die sich vom Vorplatz bis zum Dach durch die fünf Etagen zieht, überrascht das Gebäude seine Besucher immer wieder.

Faszinierende Entdecker- und Erlebniswelten
Neue Wege schlägt die experimenta mit ihren drei Bereichen Entdeckerwelten, Erlebniswelten und Forscherwelten ein. Die Entdeckerwelten beherbergen auf vier Etagen des Neubaus 275 interaktive Exponate: Auf Ebene 1 eröffnet die Entdeckerwelt „StoffWechsel“ einen überraschenden Blick auf den Alltag und die Umwelt. Sie zeigt, was hinter den Dingen steckt und macht Unsichtbares sichtbar. „KopfSachen“ erklärt mit spannenden Stationen, wie komplex und vielfältig Menschen mit ihren Sinnen die Welt wahrnehmen und die Ebene „WeltBlick“, wie mithilfe von Technik und Wissenschaft die Welt untersucht und gestaltet werden kann. Und in den vier gläsernen Kreativstudios der experimenta heißt es: ausprobieren und Neues gestalten. Zum Beispiel einen Trickfilm produzieren, ein Musikstück komponieren oder ein eigenes Fahrzeug an der Werk- und Montagebank konstruieren. Das „ForscherLand“ schließlich ist ein einzigartiger Abenteuerspielplatz, auf dem experimentiert, getüftelt und gestaltet wird. Überall gilt: Erleben schafft Wissen. Die Erlebniswelten bestehen aus Science Dome, Sternwarte und Experimentaltheater. Im Science Dome, einer weltweit einzigartigen Kombination aus Planetarium und Theater mit drehbarem Auditorium, reisen bis zu 150 Zuschauer virtuell in 3D durch den Weltraum oder das Innere des Menschen. Laser- und Experimentalshows sowie speziell konzipierte Wissenschaftstheaterstücke runden das Programm ab. Auf der Dachterrasse befinden sich die Sternwarte sowie leistungsfähige Teleskope auf vier Beobachtungsinseln. Ebenfalls im Neubau zu finden ist das Experimentaltheater, in dem Kindern bis zehn Jahren naturwissenschaftliche Phänomene in eigens entwickelten Showformaten unterhaltsam und lehrreich vermittelt werden.

Innovative Forscherwelten
Zahlreiche Möglichkeiten offerieren die Forscherwelten, die im komplett umgestalteten Bestandsgebäude untergebracht sind. Auf über 2.500 Quadratmeter Fläche erwarten Schulklassen und Gruppen acht hochwertig ausgestattete Labore, eine Experimentierküche und das Schülerforschungszentrum Nord-Württemberg. Mehr als 50 naturwissenschaftliche und technische Kursangebote – von Physik und Biologie über Informatik und Technik bis zur Chemie stehen Teilnehmern unterschiedlicher Altersgruppen zur Verfügung. Für junge Macher ist der Maker Space im Erdgeschoss konzipiert: Hier finden Jugendliche und junge Erwachsene den Raum und die technische Ausstattung, um zu tüfteln, zu entwickeln und zu gestalten. Ein besonderes Format ist das Forum, in dem sich die Besucher über Neues aus Wissenschaft und Forschung informieren und über die Zukunft diskutieren können.

Attraktive Eintrittspreise
Die experimenta ist Montag bis Freitag von 9 bis 17 Uhr geöffnet und steht den Besuchern am Wochenende und feiertags von 10 bis 18 Uhr offen. Flexibilität bietet das modulare Ticketsystem, das viele Kombinationsmöglichkeiten offeriert. So können die Ausstellung, die Sonderausstellungsfläche und der Eintritt in den Science Dome jeweils separat gebucht oder als Gesamtticket erworben werden. Kinder von vier bis 18 Jahren sowie sonstige Ermäßigte bezahlen für das Gesamtticket 10 Euro, Erwachsene 19 Euro und Familien 47 Euro. Besonders attraktiv ist das Jahresticket, das 25 Euro (Kinder und Ermäßigte), 49 Euro (Erwachsene) und 123 Euro für Familien kostet.

Anhänge

  • Hits: 5428