Media

Wissenschaft erleben in der experimenta

2019-09-25_Vortraege-im-Oktober_online.jpg
Weltweit treibt die Suche nach Antworten für die menschliche Zukunft Forscher an. Die experimenta gibt im Oktober Einblicke in deren Arbeit und präsentiert aktuelle Forschungsergebnisse in verständlicher Form. Mit zwei Vorträgen, einer Podiumsdiskussion zum Thema Biohacking und einer Schülertagung bietet das Veranstaltungsprogramm eine große Vielfalt.

Am Dienstag, 8. Oktober, spricht um 19:30 Uhr Prof. Dr. Thilo Streck, Leiter des Fachbereichs Biogeophysik an der Universität Hohenheim, im Rahmen der Robert Mayer Lecture zum Thema „Klimawandel: Heute, in der Region, in der Natur“. In der dritten Veranstaltung zum diesjährigen Schwerpunkt „Klimawandel“ berichtet Streck über die aktuelle Forschung zur Wechselwirkung von Vegetation und Klima. Er schildert, warum die Forscher der Universität Hohenheim auf regionale Folgen des Klimawandels schauen und den Kraichgau als Modellregion genauer unter die Lupe nehmen.

Ergänzend zur bekannten Robert Mayer Lecture bietet die experimenta weitere Formate, insbesondere für Schüler, an. So gastiert Dr. Olga Speck vom Freiburger Zentrum für interaktive Werkstoffe und bioinspirierte Technologien einen Tag später – am 9. Oktober um 16:00 Uhr – in der experimenta. In ihrem Vortrag „Selbstreparierende Systeme – vom Vorbild der Natur lernen“ schildert sie, wie es gelungen ist, technische Materialsysteme zu entwickeln, die Beschädigungen selbständig reparieren können.

Podiumsdiskussion zur Gentechnik
Unter dem Titel „Biohacking – Gentechnische Selbstversuche in der heimischen Garage“ steht die Podiumsdiskussion, die bereits am Mittwoch, 2. Oktober, um 19:30 Uhr stattfindet, und sich auf ein aktuell kontrovers diskutiertes Thema fokussiert: die Veränderung des Erbguts von lebenden Organismen. Dafür notwendige Biologiebaukästen werden über das Internet vertrieben, sodass Biohacker gentechnische Selbstversuche durchführen können. Das Bundesamt für Verbraucherschutz warnt bereits vor dem Einsatz der strafbaren „Do-it-yourself“-Kits. Wie gefährlich solche Experimente tatsächlich sind und welche Risiken sie in sich tragen, diskutieren die Besucher an diesem Abend.

Nachwuchsforscher stehen am Samstag, 19. Oktober, von 13:00 bis 17:00 Uhr im Rampenlicht. Bei der gemeinsamen Schülertagung der Schülerforschungszentren Nord- und Südwürttemberg stellen Schüler in der experimenta ihre bei „Jugend forscht“ erfolgreichen Projekte sowie laufende Arbeiten und neue Ideen vor. Alle Besucher können sich mit den jungen Forschern austauschen und an Vorträgen, Mitmachstationen sowie Führungen durch das Schülerforschungszentrum und den Maker Space teilnehmen.

Für alle Veranstaltungen ist eine Anmeldung per E-Mail an This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. erforderlich. Der Vortrag von Prof. Dr. Thilo Streck am 8. Oktober kostet drei Euro, die übrigen drei Veranstaltungen sind kostenfrei.

Anhänge