Fit für die Zukunft

2019-07-15_Abschlussfest-Girls-Day-College.jpg
Mädchen für die MINT-Fächer zu begeistern, ist das Ziel der Girls‘ Day Akademie und des Girls‘ Day College. Am Samstag erhielten 60 Mädchen beim Abschlussfest in der experimenta ihre Zertifikate und Diplome. Außerdem bewiesen die Teilnehmerinnen der Girls‘ Day Akademie mit der Präsentation von „Incredible Machines“ ihr Talent zur Lösung komplexer Aufgabenstellungen.

Schülerinnen, die sich für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (MINT) interessieren, finden an der experimenta mit der Girls‘ Day Akademie (7. bis 9. Klasse) und dem Girls‘ Day College (ab Klasse 10) die ideale Anlaufstation, um sich fachlich und persönlich weiter zu entwickeln. Am Samstag nahmen 60 Teilnehmerinnen der beiden Programme vor rund 200 geladenen Gästen ihre Zertifikate und Diplome aus den Händen von Silke Lohmiller, Geschäftsführerin der Dieter Schwarz Stiftung, und Jürgen Czupalla, Geschäftsführer der Agentur für Arbeit Heilbronn, entgegen.

Das Programm der von der Agentur für Arbeit Heilbronn und der Dieter Schwarz Stiftung mit Beginn des Schuljahrs 2018/2019 für fünf Jahre geförderten Girls‘ Day Akademie basiert auf den drei Säulen Berufsorientierung, Soft Skills und Praxis-Expertise. Bei den Maßnahmen zur Berufsorientierung stehen die Firmenbesuche und das Kennenlernen unterschiedlicher Berufsbilder und Branchen im Mittelpunkt. Im aktuellen Schuljahr besuchten die Teilnehmerinnen unter anderem Firmen aus den Branchen Automobil, Chemie, Energiewirtschaft und Maschinenbau. Die zweite Säule besteht aus Soft Skill-Kursen zu den Themen Teambuilding, Kommunikation, Selbstverteidigung, Projektmanagement und Talentsuche. Die Praxis-Workshops, die in Form von Laborkursen an der experimenta stattfinden, runden das Angebot ab und reichen vom Bau eines Solarventilators bis zur Wasseranalyse.

Fünf Schulen aus der Region qualifiziert
Für die Girls‘ Day Akademie haben sich im Schuljahr 2018/2019 die Dammrealschule Heilbronn, das Herzog-Christoph-Gymnasium Beilstein, das Mönchsee-Gymnasium Heilbronn, die Realschule Güglingen sowie die Steinbeis-Realschule Ilsfeld qualifiziert. Pro Schule nahmen bis zu 18 Teilnehmerinnen am Weiterbildungsprogramm teil. Die Schülerinnen verbrachten ein Schuljahr lang je einen Nachmittag pro Woche im Rahmen der Girls‘ Day Akademie und konnten ihr MINT-Know-how vertiefen.

Knifflige Transportaufgabe
Das gelernte Know-how galt es bei der Abschlusspräsentation als Team einzusetzen. Konfrontiert mit der Aufgabe, einen Tischtennisball von einem Tisch auf einen anderen – ein Meter entfernt stehenden – Tisch zu transportieren, musste eine „Incredible Machine“ konstruiert werden, die diese Aufgabe zuverlässig erfüllt. Alle Teilnehmerinnen bewiesen mit kreativen Ideen ihr Können, sodass es der Jury schwerfiel, ein Gewinner-Team zu küren. Den ersten Preis erhielt schließlich das Team Screamer vom Mönchsee-Gymnasium Heilbronn, der Publikumspreis ging an die Gruppe RaLAu, ebenfalls vom Mönchsee-Gymnasium.

Und das Lernen geht weiter
Das Interesse an MINT-Themen spielt auch beim Girls‘ Day College eine große Rolle, das die experimenta neben der Girls‘ Day Akademie für Schülerinnen ab der Klassenstufe 10 anbietet. Verteilt über ein ganzes Schuljahr belegen die Mädchen so vielfältige Kurse wie Computer Aided Design (CAD), „Hochspannung und Sternenstaub“ oder die Schokoladenmanufaktur. Die Kurse, bei deren Teilnahme Credit Points gesammelt werden, können von den Teilnehmerinnen individuell gebucht werden. Werden genügend Credit Points gesammelt, gibt es am Ende ein Diplom und die Teilnahme am traditionellen Hütewurf beim gemeinsamen Abschlussfest mit der Girls‘ Day Akademie.

  • Hits: 1112