Sekundarstufe I

Karten lesen lernen: Orientierung mit digitalen Globen

COM_LABS_FIELD_TOPIC: Geographie // COM_LABS_FIELD_CLASS: 5-6
In diesem Kurs üben die Schüler und Schülerinnen die Orientierung mit dem digitalen Globus Google Earth sowie mit analogen Karten. Dabei helfen sie einem Raumschiff in Not, den Weg zurück nach Hause zu finden.

Aufgabe ist es, den Astronauten und Astronautinnen, die Lage Europas, Deutschlands, Baden-Württembergs und schließlich Heilbronns so zu beschreiben, dass diese sich an geographischen Objekten wie Küstenlinien, Flüssen, Städten und Gebirgen orientieren können. Dabei lernen die Teilnehmer und Teilnehmerinnen nach und nach verschiedene Funktionen der Software (Navigation, Layerprinzip, Suchfunktion, Messwerkzeuge) aber auch die Orientierung auf verschiedenen Maßstabsebenen kennen. Auf der Erde angelangt gilt es den Astronauten und Astronautinnen mittels einer analogen Karte, den Weg durch die Stadt Heilbronn zu weisen.

Dabei erlernen die Schüler und Schülerinnen den Umgang mit verschiedenen Elementen eines Stadtplans (Legende, Maßstab, Himmelsrichtungen, Gitternetz), die - ähnlich wie die Layer auf dem digitalen Globus - als Ebenen zur Karte hinzugefügt werden.

Bezug zu Bildungsplaninhalten

  • Nutzung analoger und digitaler Hilfsmittel zur Orientierung (Karte, Legende, Maßstab, Himmelsrichtungen, Gitternetz, Globus und Karte als Modell)
  • Beschreibung der Lage und Größe Europas, verschiedener europäische Länder, Baden-Württembergs sowie verschiedener Städte innerhalb Baden-Württembergs
  • Beschreibung der naturräumlichen und politischen Gliederung Europas, Deutschlands und Baden-Württembergs 
Gewünschte Vorkenntnisse
  • Keine Vorkenntnisse erforderlich.
  • COM_LABS_FIELD_DURATION
    3,5 Stunden
  • COM_LABS_FIELD_LOCATION
    e2, Konrad-Zuse-Labor
  • COM_LABS_FIELD_START
    Montag - Freitag, 9:15 Uhr und 14:00 Uhr
  • COM_LABS_FIELD_ATTENDANCE
    max. 32 Teilnehmer
  • COM_LABS_FIELD_COSTS
    5,00 Euro Materialkosten pro Teilnehmer. Mindestbetrag 60,00 Euro – auch bei geringerer Teilnehmerzahl. Zwei Begleitpersonen haben freien Eintritt.