Sekundarstufe I

Mikrocontroller-programmierung

Topic: IMP // Class: 6-10
In den meisten modernen technischen Geräten stecken zur Steuerung Mikrocontroller. In diesem Workshop lernen wir, was ein Mikrocontroller ist und wie wir ihn in der Arduino-Entwicklungsumgebung einfach selbst programmieren. Hierfür nutzen wir die textuelle Programmiersprache C.

So können wir den Mikrocontroller nutzen, um z.B. Lampen anzusteuern, Motoren zu bewegen, mittels eines Ultraschallsensors eine Einparkhilfe oder eine Alarmanlage zu bauen und mit Hilfe von Umweltsensoren eine Wetterstation zu betreiben. Über einen Lautsprecher können Töne erzeugt und ganze Melodien gespielt werden. 

Bezug zu Bildungsplaninhalten:

  • Grundbausteine von Algorithmen
  • Implementierung einfacher Algorithmen
  • Nutzung von Variablen
  • Nutzung von Programmbibliotheken
  • Umsetzung eigener, kleiner Softwareprojekte
  • Arbeit mit durch technische Sensoren gewonnenen Daten

Gewünschte Vorkenntnisse:
Die grundlegende Bedienung eines Computers mit Tastatur und Maus sollten die Schüler und Schülerinnen sicher beherrschen. 

Vorkenntnisse in der Programmierung sind hilfreich. Obwohl in diesem Kurs mit der textuellen Programmiersprache C gearbeitet wird, haben sich auch Vorkenntnisse in graphischen Sprachen wie Scratch als nützlich erwiesen. 

Teilnehmervoraussetzung:
Für Klasse 6-10

  • Duration
    3,5 Stunden
  • Location
    e2, Konrad-Zuse-Labor
  • Start
    Montag bis Freitag, 9:15 Uhr oder 14:00 Uhr
  • Attendance
    max. 32 Teilnehmer
  • Costs
    5,00 Euro Materialkosten pro Teilnehmer. Mindestbetrag 60,00 Euro – auch bei geringerer Teilnehmerzahl. Zwei Begleitpersonen haben freien Eintritt.