Sekundarstufe I

Elemente – Woraus die Welt besteht

Themenfeld: Chemie, NwT // Klasse: 7-9
Wir charakterisieren und identifizieren verschiedene Elemente durch Flammenfärbung und Spektralanalyse und weisen Elemente in Gesteinen und Mineralien nach.

Woraus bestehen eigentlich Steine? Wer gerne die Natur der Dinge hinterfragt, ist in diesem Kurs genau richtig: Mit spektroskopischen Verfahren untersuchen die Schüler und Schülerinnen die spektrale Lichtzusammensetzung verschiedener Leuchtmittel. Mit Hand-Spektroskopen und computerunterstützen Systemen lernen sie, kontinuierliche Spektren von Linienspektren zu unterscheiden. Durch Flammenfärbung und Spektralanalyse von Metallsalzlösungen charakterisieren wir verschiedene chemische Elemente und weisen sie in unbekannten Lösungen nach. Über charakteristische Fällungsreaktionen weisen wir beispielsweise Elemente nach, die in Gesteinen und Mineralien vorkommen, wie Eisen aus Eisenerz als „Berliner Blau“.

Auch den Einsatz von Kunststoffspitzen aus der Medizintechnik als Hilfsmittel zum Nachweis von Gasen lernen die Teilnehmer in einem weiteren Experiment kennen.

Bezug zu Bildungsplaninhalten

  • Stoffeigenschaften experimentell untersuchen und beschreiben
  • Mit Hilfe eines geeigneten Teilchenmodells (Stoffteilchen) Aggregatzustände, Lösungsvorgänge und Diffusion beschreiben
  • Mit einem Atommodell den Aufbau von Atomen und Ionen erläutern
  • Den Zusammenhang zwischen Atombau und Stellung der Atome im Periodensystem der Elemente erklären
  • Die Eigenschaften wässriger Lösungen (elektrische Leitfähigkeit, sauer, alkalisch, neutral) untersuchen und die Fachbegriffe sauer, alkalisch und neutral der pH-Skala zuordnen

gewünschte Vorkenntnisse
Folgende Themen bzw. Begriffe sollten im Vorfeld (wenn möglich mit Beispielen) besprochen werden:

  • Das Periodensystem der Elemente
  • Spektralanalyse
  • Alkali- und Erdalkalimetalle
  • Kalk als Kohlenstoffverbindung
  • Säuren, Basen und deren Reaktion
  • Umgang mit dem Bunsenbrenner
  • Kursdauer
    3 Stunden
  • Kursort
    Ab Februar 2019 im Louis-Brüggemann-Labor
  • Start
    Montag bis Freitag, 9:15 Uhr oder 14:00 Uhr
  • Teilnehmerzahl
    max. 32 Teilnehmer
  • Kosten
    5,00 Euro Materialkosten pro Teilnehmer, mindestens 60,00 Euro. Sollte die Kursgebühr aufgrund geringer Teilnehmerzahlen unter den Mindestbetrag fallen, so wird der Mindestbetrag erhoben. Zwei Begleitpersonen haben freien Eintritt.