SciDay: Land unter – Die Veränderung der Höhe des Meeresspiegels, Ursachen und Wirkung

15.

Dezember
17:30 bis 18:30 Uhr

Die unmittelbarste Folge des Klimawandels ist der ansteigende Meeresspiegel. Um die Folgen für die Menschheit nachhaltig abzuschätzen ist es wichtig die Geschwindigkeit des Meeresspiegelanstiegs in der Vergangenheit zu rekonstruieren um ihn für die Zukunft genau vorhersagen zu können.

Die Position des Meeresspiegels war zu keiner Zeit in der Erdgeschichte konstant, sondern unterlag in den letzten ca. 100.000 Jahren Schwankungen von bis zu 150 m durch die zyklische Abfolge von Kalt- und Warmzeiten auf der Erde. Zurzeit steigt der Meeresspiegel mit einer Geschwindigkeit von ca. 3.5 mm/Jahr. Diese kann noch auf das zehnfache ansteigen, wenn durch eine Nicht-Einhaltung der Klimaziele das grönländische Eisschild kollapsartig schmilzt. Letzteres kann zu einem Meeresspiegelanstieg z.B. relativ zur deutschen Nordseeküste von mehreren Metern führen. Für den Küstenschutz bedeutet dies enorme Aufwendungen, u.a. will man für den Deichbau nicht große Teile der Nordseeküste aufgeben und überfluten lassen.

Prof. Dr. Anton Eisenhauer (kleines Foto) ist Professor für marine Geo- und Umweltchemie am GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung in Kiel.



Veranstaltungsort: Diese Veranstaltung findet als Online-Termin statt. Eine Anmeldung unter den unten aufgeführten Kontaktdaten ist nötig und bis maximal 30 Minuten vor Vortragsbeginn möglich. Der Link zum Online-Termin wird von uns rechtzeitig zugeschickt.

Veranstaltungskosten: Die Teilnahme ist kostenfrei.

Das ist SciDay:
Wissenschaftliche Vortragsreihe für Schüler /-innen ab 14 Jahren, Lehrkräfte und sonstige Interessierte. Im Anschluss an den Vortrag besteht die Möglichkeit zum Austausch mit dem Referenten.

Jetzt per E-Mail buchen