Spektakuläre Architektur

Ein Kunstwerk aus Glas und Stahl, die innovative Raumspirale und der Kontrast zwischen dem historischen Hagenbucher und dem modernen Neubau begeistern Architekturfans.

Die experimenta ist ein Kunstwerk aus Glas und Stahl. Das innovative Konzept der Raumspirale und der spannende Kontrast zwischen dem historischen Hagenbucher Speicher und dem Neubau lassen nicht nur die Herzen von Architekturfans höher schlagen. Die Heimat der experimenta ist der sogenannte Hagenbucher, der markante ehemalige Ölsaatenspeicher aus den 1930ern, der aus einem tragenden Stahlbetonskelett und einer verklinkerten Außenwand besteht. Während hier Stahlbetonstützen und Unterzüge die Innenräume prägen, ist die Backsteinfassade des Altbaus mit typischen Industriesprossenfenstern für seine Außenwirkung charakteristisch.

„Experimentieren wurde hier auch zum architektonischen Prinzip. Dies zeigt sich zum Beispiel an der Konzeption der sogenannten Studios. Sie sind in das Zentrum der Spirale als vier raumgroße Glaskörper eingehängt und bilden den leuchtenden Kern dieses kristallinen Gebäudes. Diese Konstruktionen gehen an die Grenzen des Machbaren.“

 

– Prof. Matthias Sauerbruch, Architekt, Sauerbruch Hutton, Berlin

„Die versetzte Anordnung beim Bestandsgebäude von Altbau und Anbau macht die grüne Wand auch im Stadtraum weithin als Signet sichtbar. Für dieses Spiel zwischen Hülle und Schnitt durch das Innere wurde das Bild einer aufgeschnittenen Kiwi zum prägnanten Sinnbild des Entwurfes.“

 

– Thomas Bochmann, Architekt, Studioinges, Berlin